Die Nachhaltigkeit einer Maßnahme ist somit ein entscheidender Qualitätsfaktor, ob Trainings überhaupt etwas bringen! Die TeilnehmerInnen sollen tatsächlich einen Gewinn daraus ziehen, der nicht spätestens nach drei Tagen verpufft! Schlimmstenfalls in dem Moment, wo das Seminar zu Ende ist. Und das ist leider häufig der Fall. Viele Unternehmen beschäftigen sich bisher zu wenig mit dem Thema Nachhaltigkeit und geben oft viel Geld für mehr oder weniger zweckentleerte Trainings aus.

Damit Ihnen das nicht passiert, sollten Sie sich intensiv damit auseinandersetzen.

Mir als Trainerin aus Leidenschaft liegt der Mensch und sein Vorankommen enorm am Herzen. Deshalb finden Sie in meinen Seminaren – und auch in der Zeit zuvor und danach – eine Fülle von Impulsen, die Nachhaltigkeit gewährleisten.

Die Botschaft lautet: Wer Nachhaltigkeit will, der muss sie sich zum Ziel setzen! Dazu gehört auch, dass nicht nur in Einzelmaßnahmen sondern in Prozessen gedacht wird. Ich verstehe mich vor allem auch als Impulsgeberin und Prozessbegleiterin.

Tatsächliche Veränderung benötigt ihre Zeit. Es ist nun mal leider nicht so, dass Sie heute ein Seminar besuchen und morgen die Welt anders ist. Gewohnte Verhaltensweisen werden nicht von heute auf morgen aufgegeben. Es braucht die entsprechende Zeit, Gelerntes auszuprobieren und zu festigen.

Neues macht erst einmal Angst und führt meist zu Widerständen. Doch das Verlassen der eigenen Komfortzone ist zwingende Voraussetzung für Veränderung. Es muss also bei den TeilnehmerInnen für eine Lern- und Veränderungsbereitschaft hergestellt werden.

Jeder muss auch nach den Weiterbildungsmaßnahmen Zeit und Energie für die Umsetzung des Erlebten und Gelernten investieren. Und jeder muss bereit sein, kontinuierlich an sich zu arbeiten.

Der Alltag verdrängt allzu schnell das Gelernte! In gewohntes Verhalten rutschen wir automatisch wieder hinein. Deshalb ist es wichtig, eine gewisse Verbindlichkeit, die neues Verhalten tatsächlich einfordert, zu schaffen. Denn es wird immer Dinge geben, die vermeintlich wichtiger oder dringender sind.

Wenn allen Beteiligten – Auftraggeber, TeilnehmerInnen und Trainer – das Thema Nachhaltigkeit bewusst und wichtig ist, wird sich Erfolg ganz natürlich ergeben.